burger

Google Analytics und der Datenschutz

Datenschutzbeauftragte fordern schon lange: personenbezogene Daten müssen geschützt werden! Mit Hilfe einer Anonymisierung der IP Adresse im Google Analytics Tracking-Code, sind Webseitenbetreiber auf der sicheren Seite!

Was ist Google Analytics und wozu dient es?


Google Analytics dient zur Analyse des Webseitenverkehrs. Google Analytics funktioniert einfach und wird mit wenigen Klicks auf der zu testenden Webseite mit einem Tracking Code (zu Deutsch: Verfolgungs-Code) eingebunden. Bei der Analyse werden verschiedene Daten ermittelt und gesammelt. Durch eine Auswertung, erhält ein Webseitenbetreiber Informationen über den Besucherfluss auf seiner Webseite. Die von Google gesammelten Daten zur Webseitenanalyse sind entweder personenbezogene oder sonstige Daten.

Zur Webseitenanalyse werden Daten gesammelt – personenbezogene und andere Daten


Personenbezogene Daten dürfen laut Gesetz nur durch Zustimmung des Nutzers gespeichert und verarbeitet werden (§ 12 TMG). Was sind personenbezogene Daten und sammelt ein Webseitenbetreiber mit der Verwendung von Google Analytics solche sensiblen Daten? Zuerst müssen wir klären was personenbezogene Daten sind. Laut dem Bundesdatenschutzgesetz § 3, kurz BDSG, werden sie  wie folgt definiert:

„Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener).“

Eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person ist in diesem Sinne „eine Person die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Zuordnung zu einer Kennnummer oder zu einem oder mehreren spezifischen Elementen, die Ausdruck ihrer physischen, physiologischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität sind.“1

Klar als personenbezogene Daten zu definieren sind: Name, Anschrift, Telefonnummer, Kundennummer, das Aussehen, Bankdaten sowie die IP-Adresse. Eine IP-Adresse lokalisiert den Computer der im Internet ist.2 Das heißt „Jedes Gerät innerhalb eines Datennetzwerkes braucht eine Adresse, damit es eindeutig identifiziert werden kann. […] Über die IP-Adresse lässt sich herausfinden, welchen Internet-Provider Sie nutzen und in welcher Region Sie sich aufhalten.“3

Sind die Daten der Webseitenbesucher geschützt?


Es stellt sich jetzt die Frage ob man mit der Google Webseitenanalyse den Schutz der personenbezogenen Daten verletzt oder ob der Schutz gewährleistet wird.

Bei der Nutzung von Google Analytics geht der Webseitenbetreiber einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit Google ein. Mit diesem Vertrag genehmigt der Auftraggeber, hier der Webseitenbetreiber also der Nutzer von Google Analytics, dem Auftragnehmer – der Google Inc.- Daten zu speichern und zu verarbeiten. Laut Gesetz dürfen Daten zur Analyse von Werbung, Marktforschung oder der Webseiten-Analyse gespeichert und verarbeitet werden. Personenbezogene Daten dürfen nur anonymisiert oder pseudonymisiert  gespeichert werden. Das Analyse Tool von Google speichert die IP Adresse allerdings automatisch und nicht anonymisiert oder pseudonymisiert.4 Als Nutzer von Google Analytics muss man auf Grund dieser Richtlinie eine Anonymisierung der IP-Adresse einbauen.5

Wie kann man eine IP-Adresse anonymisieren?


Wer seine Webseite bei Google analysieren möchte, muss vorher einen Code generieren und in den HTML Code der zu analysierenden Webseite einbinden. Im „Ausgangs“-Tracking Code von Google wird die Anonymisierung der IP-Adresse nicht automatisch gewährleistet.

<script type="text/javascript">
(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||funtction()}(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)}, i[r].1=1*new Date ();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');

ga('create', 'UA-XXXXXXXX-X', 'domain.tld');
ga('set', 'anoymizeIp',true);
ga('send', 'pageview');

</script>

Abbildung 1: Google Analytics Tracking Code (Universal Analytics) mit Anonymisierung der IP-Adresse

Der Haken: Google erhält trotzdem die gesamte IP-Adresse


Einen Haken gibt es aber, die IP-Adresse wird erst an Google übermittelt und erst dann wird diese anonymisiert. Google erhält somit die gesamte IP-Adresse, verarbeitet diese aber nicht weiter.

Abbildung 2: Quelle: www.econtrolling.de

Um sicher zu gehen das Google keine IP-Adresse erhält, könnte man als Webseitenbesucher einen Proxyserver zwischenschalten. Dieser Proxyserver leitet die IP-Adresse des Computers nicht weiter, sondern verwendet eine eigene IP-Adresse.6  

Hat die Anonymisierung Auswirkungen auf die Analyse des Webseitenflusses?


Nein! Die Analyse kann und ist weiterhin in vollem Umfang vollständig. Ausschlaggebend sind die Cookies die jeder Computer speichert und angibt.

Quellen:

1: Europäische Datenschutzlinie, Artikel 2 Buchstabe a.
2: www.focus.de/digital/internet/kurz-erklaert-was-ist-eine-ip-adresse_aid_657651.html
3: www.t-online.de/computer/hardware/wlan-dsl/id_47922534/was-ist-eine-ip-adresse-.html
4: § 3a BDSG
5: t3n.de/magazin/webanalyse-datenschutzkonform-betreiben-google-analytics-225835/
6: www.econtrolling.de/datenschutz-google-analytics/

Hashtags
  • E-Business
  • Social & Content
0 Kommentar(e)

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.