burger

Shopware 5 - Launchevent und Neuerungen

Zwei Mitarbeiter der Ccm3 GmbH hatten das Vergnügen, beim Releasetermin von Shopware 5 dabei sein zu dürfen, ich war einer davon. Die Veranstaltung an sich war sehr unterhaltsam und interessant, allerdings nicht unbedingt primär für Entwickler, sondern eher für Endkunden. Trotzdem möchte ich hier mal meine gewonnenen Eindrücke zum Besten geben.

Ganz großes Kino

So saßen wir also da in dem randvoll mit Interessenten gefüllten Kinosaal mit unserem gratis Popcorn und Eis und sahen eine 30-minütige Inszenierung der Shopware AG, deren Mitarbeiter von ihrem Arbeitsalltag und ihren jeweiligen Hobbies erzählten, aber auch (und vor allem) von Shopware 5. 

An sich eine klasse Sache, ein recht aufwändig produzierter Film, wenn auch inhaltlich leicht redundant. Wobei eben diese Redundanz dafür ausschlaggebend war, dass mir die zwei großen Themen des Tages nicht entgehen konnten: Die Vermittlung einer emotionalen Einkaufs-Erfahrung wie sie sonst nur in einem gut strukturierten Ladengeschäft zu finden ist und die zugegebenermaßen sehr gelungene Responsive-Umsetzung, die das Motto "emotional shopping on any device" perfekt verkörpert. 

So lässt sich auf der mobilen Version des neuen Standardtemplates eine portable Shoperfahrung erzeugen, die ununterbrochen weitergeht, auch wenn man dem Warenkorb einen Artikel hinzufügt. Das Menü dafür wird von der Seite hereingefahren und überlappt den Shop, wird aber auf Wunsch wieder aus dem Bild geschoben, sodass man an der selben Stelle weitershoppen kann (Off-Canvas-Menü).

Im Backend kann man für jede Bildschirmgröße eigene Bilder einstellen, um den Shop für diese zu optimieren. Die Shoperfahrung selbst findet dabei nicht mehr in einheitlichen Produktdarstellungen statt, sondern bringt den Kunden durch den Einsatz von Bildern in eine interaktive Shoppingwelt, die, bei gutem Konzept und guter Umsetzung, absolut intuitiv erfolgt. Der Kunde entdeckt also selbst in den Bildern die Artikel seiner Interessen und bekommt diese auch nur dann angezeigt, wenn er mit den entsprechenden Elementen interagiert, beziehungsweise auf diese "anspringt". Es geht also über die Grenzen eines eigentlichen Webshops hinaus und führt automatisch zu einer vielseitigeren und abwechslungsreicheren Shoplandschaft.

Änderungen auch unter der Haube

Nicht nur im direkt sichtbaren Bereich hat sich viel getan. So wurde die komplette Basis auf den aktuellsten Stand gebracht um die Performance zu steigern und Platz zu sparen. Außerdem wurde das eingebaute SEO-Tool erweitert, das einem direkt Fehler in Hinsicht auf Suchmaschinenoptimierungen anzeigt. 

Natürlich ist das nicht alles und es gibt noch eine Menge weiterer neuer Funktionen und Features, die erwähnenswert wären. Es wäre also unfair zu behaupten, dass dieser Artikel auch nur im entferntesten vollständig wäre. Allerdings soll er vor allem ein grundlegendes Bild des neuen Ansatzes schaffen.

Wenn ihr Shopware 5 weiter erkunden möchtet, seht ihr am besten auf de.shopware.com nach. Dort gibt es seit dem 27.4. die finale Version, sowie einen Demoshop, in dem es schon vieles zu entdecken gibt. Schaut doch einfach mal rein!

  • Technik
  • E-Business
0 Kommentar(e)

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.