burger

Unternehmer: Lockt Eure User auf Augenhöhe

Als die ersten Firmen und Zeitungen ihren ursprünglichen Print-Content ins Internet stellten, hielten sie das für irrsinnig modern und kaum zu toppen. Bahnbrechend war es tatsächlich. Aber inzwischen auch schon gefühlte tausend Jahre her ...

Denn klassische Internet-Seiten gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Im schlimmsten Falle mit schnarchigem Design, in besserem mit peppigen Bildern, vielleicht mit Texten, die elegant jene Bilder umspielen, die Appetit auf das jeweilige Produkt machen. So weit, so clever. Aber wie lange setzt sich selbst eine solche besser designte Seite im Interessen-Ranking des jeweiligen Internet-Nutzers relativ weit oben fest? Sicher nur begrenzt, denn die Verlockungen im Netz sind unendlich, ständig wird Neues, Spannendes nachgekippt. Und weil Internet eben ständige Aktion ist, müssen auch die jeweiligen Firmenseiten darauf reagieren. Mit einer Grundstrategie, die auf einen dauernden, im Idealfall ununterbrochenen Wechselkontakt zwischen Anbieter und User setzt. Denn je mehr der User auf einer solchen Seite klicken kann – etwa Videos oder Gewinnspiele, umso bereiter ist er, auf dieser zu bleiben oder sie immer wieder aufzusuchen, gar zu kommentieren. Und solche Kommentare beispielsweise oder eine Facebook-Vernetzung holen wieder neue User ins Boot. Wie ein Stein, der immer weitere Wellen schlägt, wenn er ins Wasser geworfen wurde. Doch dieser Stein und seine Wellen können bares Geld für den jeweiligen Produktanbieter sein. Denn je mehr Leute durch diese Interaktion auf seine Seite kommen, um so mehr potenzielle Kunden generiert er. Deshalb ist es in unserer schnellen Medienwelt heute schon antiquiert, wenn Firmen glauben, sie könnten sich auf starren Startseiten ausruhen. Sie sollten mutig Geld in die Hand nehmen, um Werber zu beauftragen, den dauernden Kontakt zum User beizubehalten, gar kommunikativ zu verstärken. Also bitte, werft möglichst viele Steine, auf das ordentlich Wellen geschlagen werden.

Aber natürlich geht es nicht nur darum, dass User Firmenseiten durch Gewinn- und Daddelspiele ordentlich rauchen lassen. Denn selbstverständlich geht es nicht ums Entertainment, sondern ums Geldverdienen der Produktanbieter. Ein User, der sich nach dauernder Daddellei sang- und klanglos von der Seite verabschiedet, ohne zumindest darüber nachgedacht zu haben, das Produkt auch zu kaufen, ist letztlich ein verlorener Kunde. Und verlorene Zeit bzw. verlorenes Geld für die Werber, die jene Seiten angelegt und gepflegt haben und auch für die Firmen, die dafür geblecht haben.

Deshalb verbindet die strategisch clevere Firmenseite ein gepflegtes Maß an Entertainment mit einem noch größeren an Informationen über das Produkt und seinen Anbieter. Das steigert einerseits deren Seriösität, andererseits die Bereitschaft des Kunden, sich durch gute inhaltliche Argumente für den Kauf des Produktes zu entscheiden. Die Internet-Seite mit Zukunft ist also jene, die Anreiz durch Spaßelemente schafft und gleichzeitig durch ein hohes Maß an Information glänzt, dabei ein ständiges Wechselspiel zwischen Anbieter und User garantiert. Eine Lebendigkeit voll am Puls der Zeit, die sich auch auf lange Sicht auszahlt.

  • E-Business
  • Matketing Trends
  • Social & Content
0 Kommentar(e)

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.